Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Releasing-Therapie - Loslassen kann so befreiend sein!

 

Wiederholung von unangenehmen Situationen?  

lästige Gewohnheiten?   negative Erfahrungen?  

Partnerwunsch?   Beziehungsprobleme?   seelische Verletzungen?   Trauer?

Verlust des Arbeitsplatzes?  finanzielle Engpässe?

Ängste?   Selbstzweifel?

Stress?   Burn-out / Bore-out?  Depressionen?   Stimmungsschwankungen?

Konzentrationsmangel?   Schlafstörungen?   Übergewicht?   Süchte?

körperliche Symptome?   persönliche und moralische Begrenzungen?

 

Innere Blockaden sind die Folge unverarbeiteter Erlebnisse in der Vergangenheit und führen früher oder später zu körperlichen Symptomen und seelischen Belastungen. Abgespeichert sind diese Blockaden in Form von destruktiven Mustern und Programmen in unserem Unterbewusstsein.

 

Wie kann ich mich davon befreien?

IStock_129479263 (Boonyachoat)IStock_129479263 (Boonyachoat)

Mit der psychologischen Methode Releasing nach Voglreiter (engl. release = loslassen, sich von etwas befreien) können die oft verdrängten mit Gewohnheiten, Überzeugungen und (moralischen) Begrenzungen verknüpften karmischen* Muster und Programme im Unterbewusstsein aufgespürt und losgelassen werden.

Deine Lebensenergien können wieder frei fließen, Wohlbefinden und Gesundheit werden gefördert.

 

Wie Releasing-Therapie funktioniert

Das Unterbewusstsein

Im Gegensatz zu unserem Bewusstsein haben wir zu unserem Unterbewusstsein mit seiner Verbindung zur Seele keinen direkten Zugang. Da die meisten Handlungen unbewusst ablaufen, erleben wir z. B. unangenehme Situationen mehrmals. 

Das Unterbewusstsein dient als eine Art Festspeicherplatte für all unsere Erfahrungen. Die sich darauf befindlichen Informationen, z. B. negative Kindheitserlebnisse, nehmen wir zwar nicht bewusst wahr, sie können aber durch Impulse von außen wieder in unser Bewusstsein dringen.

Als Releasing-Therapeut kann ich die auf diesem unbewussten Teil deines "Computers" als destruktive Muster und Programme abgespeicherten inneren Überzeugungen und Begrenzungen aufspüren und auflösen. 

 

Die Universellen Gesetze - Grundlagen der Spiritualität

Beim Releasing spielen die universellen Gesetze, auch hermetische Gesetze genannt, eine entscheidende Rolle. Die nach Hermes Trismegistos, dem Götterboten, benannten Weisheiten bilden die Grundlage für ein erfülltes, harmonisches und erfolgreiches Leben. Sie sind die Basis für die esoterische Spiritualität, dem Bewusstsein des neuen Zeitalters (New Age).

Nach diesen geistigen Gesetzmäßigkeiten funktioniert das ganze Universum und so gelten diese, weil wir Teil dessen sind, auch für uns.

Diese Gesetze beeinflussen uns körperlich, geistig und seelisch und wirken immer, ob wir sie verstehen, oder nicht. Missachten wir diese Gesetze, verletzen wir die universelle Ordnung und haben als Folge dessen früher oder später "Probleme". Doch Probleme sind nur "Chancen in Arbeitskleidung", die man geistig lösen kann.

 

*Karma - oder, was du gibst, bekommst du zurück

Das wohl bekannteste universelle Gesetz ist das Gesetz von Ursache und Wirkung (Karma). Nicht nur im Hinduismus wird davon ausgegangen, dass die Seele unsterblich ist, auch der griech. Philosoph Platon ist von einer Wiedergeburt (Reinkarnation) überzeugt. So hat der Tod aus Ausweg immer die Rückfahrkarte dabei.

Diese Mythologien besagen, dass es von deinem Karma abhängt, in welcher Form du wiedergeboren wirst, was bedeutet, dass Handlungen aus Vorleben als Ursache auch in der Gegenwart in Wirkung gehen. Deine "Guthaben" sind das Gute, was du getan hast, deine "Lasten" oder "Schulden" das Schlechte. Dein "schlechtes" Karma ist jedoch nicht in Stein gemeißelt, du kannst es mit der Methode Releasing erlösen!

 

Das Spiegelgesetz 

Diese Therapieform nutzt auch das Wissen um das Spiegelgesetz. Dieses Gesetz besagt, dass die Wahrnehmung anderer nur der Spiegel des eigenen Selbst ist. 

Mensch, erkenne dich selbst! Werde dir bewusst! Um uns selbst besser erkennen zu können, steht uns stets unser Umfeld als Spiegel zur Verfügung; dies kann der Partner sein, die eigenen Kinder, die Eltern, die Nachbarn, ja, auch die Arbeitskollegen. In diesem Spiegel können wir Angenehmes, wie unsere positiven Seiten, entdecken, aber auch Unangenehmes, wie unsere negativen Seiten. Das heißt, das Angenehme ist das, was wir am Anderen mögen, das Unangenehme hingegen das, was wir am Anderen nicht mögen.

Letzteres fällt uns dabei oft ganz besonders auf. Und das ist gut so, denn dies hilft uns, zu erkennen, was wir an uns selbst verändern können. Sprich: Wir sollten erst einmal vor unserer eigenen Haustür kehren, bevor wir andere kritisieren. Wenn wir das, was wir am Anderen nicht leiden können, in uns selbst zum Guten verändern, verschwindet der Spiegel im Anderen. Ist das nicht genial? Jeder ist also selbst verantwortlich für das, was er erlebt, niemals der andere.

 

Die Ahnen

In unserer Kindheit wird unsere Seele geprägt. Alle negativen Empfindungen sind in diesen Abschnitt der Seele, dem "Inneren Kind" fest verankert. Eine "schwere Kindheit" gibt es im Grunde nicht. Wenn die Seele inkarniert, sich verkörpert, sucht sie sich jene Eltern aus, an denen sie wachsen kann.

So haben wir von unseren Eltern, die wir für unsere Idole halten, oder von anderen Autoritäten, z. B. Großeltern, Lehrer, Religionen, Denk- und Handlungsweisen übernommen, deren Muster und Programme uns heute noch in Form von Überzeugungen, Gewohnheiten und Begrenzungen im Weg stehen. 

Auf die Realität projizierte Ängste und Erwartungen lassen uns glauben, dass bestimmte Dinge nur unter gewissen Bedingungen möglich sind, z. B.: Nur Sparsamkeit führt zum Ziel. Fremdgehen verbietet die Moral. Im Dunkeln ist es gefährlich.

Auch verdrängte unangenehme Erlebnisse aus dieser Zeit können uns noch im Erwachsenenalter am Glücklichsein hindern. Mit den aus den Erinnerungen an diese Zeit gewonnenen negativen Überzeugungen (Glaubenssätze) erschaffen wir uns unsere neue Realität, die durch das Prinzip der sich selbsterfüllenden Prophezeiung (wie ich glaube, so geschieht mir) auch noch bestätigt werden. Ein großes Thema ist z. B. die Angst, nicht gut genug zu sein.

 

Grundlage der Releasing-Methode

Die Grundlage der Releasing-Methode bildet die Anbindung an das höhere Selbst, die göttliche Kraft, kreativ und hoch intelligent, grenzenlos und mit allem und jedem verbunden. Dieses höhere Selbst, auch höheres Bewusstsein genannt, ist die göttliche Intelligenz in uns, unsere eigene Schöpferkraft.

Aufgrund der Ablenkung durch äußere Reize, oder, weil wir unseren natürlichen Instinkten folgen, nehmen wir diesen Anteil in uns oft gar nicht wahr oder wissen nicht von seiner Existenz.

Doch ist dieser Anteil immer aktiv. Wir gelangen über unsere Intuition dorthin. Intuition hat nichts mit dem Verstand zu tun, es ist ein Gefühl von Gewissheit. Sie lässt sich auch als Eingebung oder Bauchgefühl beschreiben oder erscheint durch Zufälle.

Ein Zufall ist das, was einem zufällt - weil man es gerade braucht. Zufall ist, wenn zusammen kommt, was zusammen gehört. Du findest zum Beispiel gerade keine passenden Worte für eine Glückwunschkarte, später jedoch siehst du dir einen Film an, wo genau jemand eine Glückwunschkarte schreibt.

Wenn wir Hilfe benötigen, können wir das höhere Bewusstsein bitten, unsere "Probleme" zu verstehen und uns Hinweise zur Lösung zu schicken. Am besten gelingt dies in stillen Momenten der Achtsamkeit, wie z. B. in einer Meditation, oder bei anderen spirituellen Techniken, wie Yoga oder Meridian-Stretching. Wir müssen dann nur noch versuchen, auf solche "Hinweise" zu achten und diese auch ernst nehmen. Wir lernen, unserer inneren Stimme zu vertrauen.

Das höhere Bewusstsein hat eine Verbindung zu unserer Seele, dessen Sehnsucht es ist, unsere Herzenswünsche zu verwirklichen. Diese Kraft macht es auch möglich, solche negativen Programme im Unterbewusstsein zu erkennen und aufzulösen. 

Releasing kann dir helfen, ein selbstbestimmtes und erfülltes Leben zu führen, dein Potential zu entfalten und deine Familienwurzel zu heilen.

 

 

Das erwartet dich während einer Releasing-Sitzung

Bei einem ausführlichen Gespräch ermitteln und dokumentieren wir dein Anliegen (Anamnese) und suchen bereits nach den ersten Programmierungen (ca. 1 Std.).

Nachdem ich dich in einen Zustand tiefer Entspannung (Alpha-Zustand) versetzt habe, werden die in der Sitzung aufsteigenden belastenden Erinnerungen und die mit ihnen verknüpften Gedanken und Gefühle im Unterbewusstsein durch Nachsprechen von "Loslass-Sätzen" durchbrochen (releast). Im Anschluss daran integrierst du deine gemachten Erfahrungen.

Durch das Nachsprechen neuer bejahender Glaubenssätze (Affirmationen) als Ersatz zu deinen losgelassenen Blockaden wandelst du deine bisher belastenden Situationen in eine positive Vorstellung um und kannst dich so für angenehme, positive Erfahrungen öffnen (Transformation). Die gemachten Fortschritte werden integriert und dann bewusst neu abgespeichert.

Du kehrst zurück in dein Alltags-Bewusstsein, machst dir deinen Körper bewusst und fühlst dich wohl. 

Durch das Reflektieren deiner Körperwahrnehmungen (Gefühle und innere Bilder) kann ich durch meine mediale Begabung und meinen Erfahrungsschatz deine versteckten Blockaden erkennen und lösen. Während der Sitzung bleibt dein Geist also stets wach.

Pro Sitzung kann immer nur das gelöst werden, was gerade gelöst werden will; sprich, wie schnell die Seele bereit ist, zu wachsen.

Die eigentliche Releasing-Sitzung dauert ca. zwei Stunden. Später in einer weiteren, oft kürzeren Sitzung können neue anstehende Muster bearbeitet werden.

Pro Stunde Sitzung bzw. Ermittlung deines Anliegens berechne ich dir EUR 80,-, so dass beim ersten Termin ca. EUR 240,- zusammenkommen.

Bitte beachte vor der Terminvereinbarung die rechtlichen Hinweise.

 

  Jetzt Termin vereinbaren!  

 

Da das Außen das Innen (und umgekehrt) bedingt, kann deine persönliche Entwicklung durch eine veränderte Gestaltung deiner Lebensräume mit meinem Home-Coaching eine sinnvolle Ergänzung erhalten.

  Hier mehr erfahren!  

 

nach oben